Heute bringen wir mal Licht ins Dunkel, wenn es um die Basics im Kraulschwimmen geht. Ganz ehrlich: Viele Schwimmer bzw. Triathleten, die sich noch in den ersten Schritten befinden, das Kraulen zu lernen, machen sich zu viele Gedanken über Dinge, die nicht wichtig sind. Folgend siehst Du eine Liste von relativ einfachen Dingen, die jedem Topschwimmer durch den Kopf gehen, wenn er schwimmt oder er bereits automatisiert umsetzt. Diese 5 Basics sollten ebenso jedem (Quer)Einsteiger immer bewusst sein.

 

Kopfposition

Die Kopfposition ist für die Wasserlage extrem wichtig! Wenn ihr genau hinschaut werdet ihr sehen, dass Eliteschwimmer aktiv nach der Atmung nach unten schauen, um den Wasserwiderstand gering zu halten und so hoch im Wasser zu liegen.

Hier kannst Du 3 weitere Tipps zur Wasserlage mitnehmen!

 

Rotation in der Körperlängsachse

Die Kraft der Topschwimmer kommt zum Großteil aus dem Rumpf und den großen Rückenmuskeln. Das ist ohne eine Rotation in der Körperlängsachse nicht möglich. Wie stark die Schwimmer in der Hüfte rotieren, hängt stark von der Frequenz und der Streckenlänge ab. Ihr werdet keinen Topschwimmer finden, der nicht in der Hüfte rotiert! Hier findet ihr ein gutes Video mit den passenden Übungsserien für eine gute Hüftrotation.

 

Streamlining

Eine stromlinienförmige Körperposition ist im Hochleistungssport Schwimmen eine Grundvoraussetzung. Besonders nach jedem Abstoß aber auch beim Schwimmen (Kraulen) an sich denken Schwimmer immer darüber nach, wie sie dem Wasser noch weniger Widerstand bieten können. Versucht das bei JEDER Einheit, in jedem Set, auf jeder Bahn im Hinterkopf zu haben! Ihr werdet sehen, dass sich der Gedanke bei euch mit der Zeit einpflanzt und ihr besser streamlineförmig schwimmen werdet!

 

Zuglänge

Der Armzug endet beim Kraulschwimmen am Oberschenkel und nicht an der Hüfte. Eine maximale Zuglänge (distance per stroke) ist ebenfalls eine Grundlage für schnelles Freistilschwimmen. In diesem Video siehst Du sehr gut, dass der Armzug am Oberschenkel endet .- so soll es sein!

 

Hoher Ellenbogen

Der hohe Ellenbogen kommt bewusst zuletzt, weil dieses Detail in der Kraultechnik in der Spitze eine Voraussetzung ist. Aber gleichzeitig für Beginner sehr schwer umzusetzen ist. Trotzdem solltet ihr auch daran stets denken. Wir werden uns mit dem hohen Ellenbgen in den nächsten Wochen noch genauer beschäftigen!

Versucht zu Beginn euch pro Trainingseinheit auf einen dieser 5 Punkte zu konzentrieren, damit ihr euch nicht überfordert.

 

Viel Spaß im nächsten Training!

 

Das könnte Dich auch interessieren: 

Mit diesen 5 Tipps schwimmst Du 2019 schneller!

Wie Du als (Quer-)Einsteiger das Kraulschwimmen lernst!

Der SWIMAZING PODCAST startet!